· 

Hausverwaltung gründen - Mit System zum Erfolg

 

Warum ist gerade jetzt ein guter Zeitpunkt die eigene Hausverwaltung zu gründen und worauf ist zu achten?

 

Haus- und Grundstücksverwaltungen sind sehr krisensicher - dies zeigte die Corona-Krise. Während Immobilienmakler teilweise große Umsatzeinbußen verkraften mussten sind die meisten Hausverwaltungen relativ stabil durch die Krise gekommen. Jeden Monat lässt sich mit verlässlichen Einnahmen kalkulieren und das Nutzen der Synergien zum Maklergeschäft sorgt für lukrative Zusatzeinnahmen.

 

 

Doch gleichzeitig werden die Anforderungen an Hausverwaltungen immer komplexer. Technische Innovationen, Digitalisierung, neue Gesetze und Rechtsprechungen und neben all diesem noch eine neue Marke aufbauen? Der Weg zur eigenen Hausverwaltung ist kein einfacher und dennoch ein lohnenswerter Weg. Daher ist es umso wichtiger die richtigen Partner mit ins Boot zu holen und Gründungsfehler zu vermeiden.

 

 

 Zuerst stellt sich die Frage, was müssen Sie selbst und ggf. Ihr Team an Fähigkeiten und Kenntnissen mitbringen?

 

Idealerweise haben Sie eine Ausbildung zur Immobilienkauffrau bzw. Immobilienkaufmann oder ein Studium im Bereich Immobilienwirtschaft absolviert. Grundsätzlich ist der Beruf aber auch für engagierte Quereinsteiger (w/m/d) geeignet, sofern Sie entsprechende Bereitschaft zur Fortbildung oder einschlägige berufliche Erfahrung mitbringen.

 

Innerhalb eines Zeitraums von drei Jahren müssen Immobilienverwalter 20 Stunden Weiterbildung absolvieren  (vgl. Gesetz zur Einführung einer Berufszulassungsregelung für gewerbliche Immobilienverwalter und Makler, welches seit 1.8.2018 gilt. Siehe auch Makler- und Bauträgerverordnung (MaBV)). Wenn Sie auch als Immobilienmakler aktiv sein möchten, kommen weitere 20 Stunden hinzu. Für Quereinsteiger sollte freiwillig eine weit höhere Anzahl an Fortbildungsstunden investiert werden.

 

 

Was sollten Sie persönlich zur Gründung einer Hausverwaltung mitbringen?

 

  • Effiziente Arbeitsweise
  • Fachkenntnisse
  • Sehr gute Ausdrucksweise (schriftlich und mündlich)
  • Grundsätzliches Interesse für kaufmännische, rechtliche und technische Themen
  • Führungsstärke (sofern Sie Personal einstellen möchten)

 

 

Je nachdem, ob Sie alles selbst machen möchten, brauchen Sie darüber hinaus:

 

  • großes Kontaktnetzwerk bzw. Bereitschaft dieses aufzubauen
  • Umfangreiche Kenntnisse zur Buchhaltung
  • Computer Know-how (insb. zur Auswahl, Einrichtung und Pflege der Software)
  • Marketingkenntnisse
  • Organisationstalent (insb. zur Prozessoptimierung)

 

 

Die gute Nachricht: Sie können sich Unterstützung holen und sich auf Ihre Kernkompetenzen konzentrieren. Das Lizenzsystem der von Kathen Hausverwaltung gewährleistet genau dies: Eine Gründung einer Hausverwaltung nach bewährtem System, mit etablierter Marke, Prozessen, Unterstützung bei Buchhaltung und Software - kurz gesagt eine Anleitung, wie Sie Ihre Hausverwaltung erfolgreich aufbauen.

 

Doch bevor Sie eine Hausverwaltung gründen, müssen Sie ehrlich bewerten, ob Sie die zuvor genannten Voraussetzungen mitbringen und wie viel der Arbeit Sie selbst machen möchten bzw. wie viele Fehler Sie sich leisten können.

 

 

Anschließend stellt sich die Frage nach der Wahl der geeigneten Rechtsform?

 

Es sind verschiedene Varianten grundsätzlich möglich. Es ist hier sinnvoll mittel- bis langfristig zu denken, da der Wechsel der Rechtsform zwar möglich - jedoch nicht immer einfach vonstatten geht. Hier sind insbesondere auch die steuerlichen Aspekte der Rechtsformen zu berücksichtigen. Daher ist die Beratung durch einen Steuerberater empfehlenswert. Als Einzelunternehmen genügt die Anmeldung beim Gewerbeamt und Finanzamt (ggf. auch freiberuflich möglich). Folglich sind Sie zur Einnahmeüberschussrechnung verpflichtet.

  

Für alle Leser, die ambitionierte Pläne verfolgen und mit Ihrer Hausverwaltung expandieren möchten, wird wahrscheinlich die Gründung einer GmbH vorgezogen. Steuerlich bietet dies auch mehr Gestaltungsspielraum und reduziert die Haftungsrisiken. Hier müssen Sie jedoch die Gründungkosten (u.a. Notar, Beratung, Gewerbeanmeldung, Auskunft Insolvenzregister, polizeiliches Führungszeugnis, Versicherung), die mit der Bilanzierungspflicht verbundenen Kosten sowie das notwendige Stammkapital einplanen. Das Stammkapital beträgt 25.000 € - zur Gründung einer GmbH reicht es allerdings eine Einlage in Höhe von 12.500 € zu leisten (vgl. §7 Abs.2 GmbHG). Grundsätzlich sind auch weitere Rechtsformen möglich, wie z.B. die UG oder die GmbH & Co. KG - hierzu sollte man sich vorab informieren - insbesondere zu den steuerlichen Vor- und Nachteilen.

 

 

Welche Versicherungen sind notwendig?

 

Unabhängig von der Rechtsform besteht eine Versicherungspflicht. So sollten Sie mindestens eine Betriebshaftpflichtversicherung und eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung abschließen.

 

Die Vermögensschadenhaftpflicht ist die Pflichtversicherung für Wohnimmobilienverwalter, WEG-Verwalter und Mietverwalter nach § 34c Abs. 1 S. 1 Nr. 4 GewO. Darüber hinaus kann es ggf. sinnvoll sein eine Vertrauensschadenhaftpflichtversicherungen und Cyber-Versicherung abzuschließen. Da die Versicherungen gerade für Kleinunternehmen ein großer Kostenfaktor sind, können über Rahmenverträge sehr gute Konditionen gewährleistet werden.

 

 

Um die Gründung Ihrer Hausverwaltung im Detail zu planen, bietet es sich an einen Businessplan zu schreiben!

 

Der Businessplan sollte u.a. folgende Inhalte umfassen:

  

  • Zusammenfassung
  • Gründerperson(en)
  • Geschäftsidee: Leistungsangebot und Alleinstellungsmerkmal
  • Markt und Wettbewerb (Standort- und Wettbewerbsanalyse)
  • Marketing (u.a. Zielgruppe, Webseite, Social Media, Marke, USP, Vertrieb, Netzwerk etc.)
  • Organisation und Mitarbeiter (Organigramm, Personalakquise, Weiterbildung, Büro)
  • Rechtsform (Kapitalgesellschaft vs. Einzelunternehmen)
  • Risiken und Chancen (SWOT-Analyse)
  • Finanzplanung

 

 

Man erkennt an dieser Gliederung des Businessplans, an wie viele Punkte bei der Gründung einer Hausverwaltung zu achten ist. Mit dem Lizenzsystem der von Kathen Hausverwaltung wurde dies alles durchdacht, erprobt und optimiert. Es wurde aus Fehlern gelernt - Fehler, die bei jeder Unternehmensgründung geschehen und einzukalkulieren sind. Möchten Sie diese Fehler vermeiden? Wir erzählen Ihnen gerne, worauf zu achten ist.

 

 

Wie hoch sind die Investitionen zur Gründung einer Hausverwaltung?

 

Grundsätzlich sind die unbedingt notwendigen Investitionen zum Start als Verwalter*innen überschaubar. Je nachdem, wie viel man bereit ist zu investieren, ist selbstverständlich der Start einfacher und schneller möglich. Unbedingt notwendig ist neben den zuvor genannten Gründungs- und Versicherungskosten, sowie den Steuern und Beiträgen - insbesondere die Einrichtung eines Arbeitsplatzes. Hierzu empfiehlt sich ein PC mit ausreichend großem Monitor (sehr wichtig, um effizient zu arbeiten), ein Telefon, Büromaterialien, eine leistungsfähige Software, ausreichend Platz zum Lagern von Akten und Dokumenten (daher ist ein eigenes Büro empfehlenswert, zu einem Objekt mit 30 Einheiten gehören in der Regel ca. 40 Aktenordner und mehr), sowie das erste Budget für Marketing und ggf. Personal. Ferner sind die individuellen Lebenshaltungskosten einzubeziehen - eine Verwaltung ist zwar krisensicher, jedoch steigern sich die Umsätze erst mit jedem neu zu akquirierenden Objekt. Daher kann Unterstützung und eine etablierte Marke in der Objektakquise viel Wert sein. Ohne die individuellen Lebenshaltungskosten zu berücksichtigen, ist eine Mindestinvestition von ca. 15.000-20.000 €  notwendig, um eine Verwaltung zu gründen und zu etablieren (ohne Personal).

 

 

Gründung als Franchise-/Lizenznehmer vs. eigene Gründe

 

Die eigene Gründung einer Hausverwaltung ist insbesondere im Bereich Marketing, Software und Netzwerken herausfordernd. Daher ist es von Vorteil, wenn diese Arbeit bereits für Sie getan wurde. Durch die Gründung mit einem Franchise- bzw. Lizenzunternehmen im Bereich Hausverwaltung profitieren Sie von der Marke, den optimierten Prozessen, der Software, der zentralen Buchhaltung und von den Größenvorteilen des gemeinsamen Wissens- und Kontaktnetzwerks. Sie sollten sich jedoch bewusst sein, dass Sie sich damit auch verpflichten gewisse Standards und Vorgaben einzuhalten und Sie somit nicht vollkommen frei in Ihren Entscheidungen sind. Sind Sie jedoch ein Teamplayer mit unternehmerischer Eigeninitiative, kann die Übernahme einer Lizenz genau die richtige Option für Sie sein, um erfolgreich eine Immobilienverwaltung zu gründen.

 

 

Fragen zur Gründung und das Lizenzsystem von Kathen Hausverwaltung:

 

Das Thema ist komplex und umfangreich - auf die Details kommt es an, um Fehler zu vermeiden. Ihr Erfolg hat zwei Säulen: Erstens die persönlichen Fähigkeiten von Ihnen und Ihrem Team und zweitens die Prozesse und wie Sie diese in Zusammenarbeit mit Ihren Team umsetzen. Wir unterstützen Sie hierzu gerne mit einem ersten unverbindlichen Gespräch. Vereinbaren Sie jetzt einen individuellen Termin zur Klärung erster Fragen und für eine Kurzpräsentation des Lizenzsystems von Kathen Hausverwaltung + Immobilien GmbH.

lizenz@vonkathen-hausverwaltung.de oder direkt zur Terminvergabe:

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0